EINLADUNG zur VERSTEIGERUNG

Flyer - Einladung

AKTUELLE AUSSTELLUNG

Flyer - Einladung

„…und der Herbst beginnt“

Ute Mohns / Malerei / Tarnow
Michael Mohns / Plastik / Tarnow
vom 24. September - 23. November 2019

Ausstellungseröffnung am DIENSTAG,
25. September 2019 um 19.00 Uhr

musikalisch wir uns Sati Jimenez ( Student der HMT) passend zum Herbst mit seinem Cello am Ausstellungsabend erfeuen.

Das künstlerische Unterfangen von Ute und Michael Mohns unterscheidet sich "am Beginn" jeder neuen Arbeit nicht. Beide suchen und finden ihre Themen in der Beobachtung der Natur. Landschaften, Menschen und Tiere sind ein immer wiederkehrendes Thema. Es entstehen zuerst Skizzen und Zeichnungen.
Michael Mohns beschreibst auf seiner Webseite mit gut formulierten Worten diesen Prozess. Zitatausschnitt: " Anregungen zum Beginnen erfahre ich so gut wie ausschließlich durch die Beobachtung meiner Lebensumwelt. In der Begegnung mit Menschen und Tieren, in dem Begehen vielfältiger Landschaften und dem Ertasten von Formen und Strukturen, liegt die erste Beunruhigung. Beim Zeichnen schärft sich der Blick, vertieft sich die Erfahrung. Mit den einfachsten Mitteln und direkt am Objekt, beginnt ein lustvoller Prozess des Beobachtens, Entdeckens und Festhaltens auf dem Papier. Die Folgen dieses Tuns sind dabei völlig offen." Es lohnt sich, weitere Gedanken die Michael Mohns zu seinen zeichnerischen und plastischen Arbeiten formuliert hat, auf seiner Webseite nachzulesen.

Michael Mohns wurde 1955 in Berlin geboren. Er machte 1973 Abitur und begann und beendete ein Studium an der Humboldtuniversität Berlin als Dipl. Fischereibiologe. Dann ein Schnitt, ein Neubeginn: 1981-84 ging Michael Mohns zum Studium der Bildhauerei an die Kunsthochschule Berlin-Weißensee und wurde unterrichtet von Prof. E. Bachmann und Prof. J. Jastram. Danach begann seine freischaffende künstlerische Arbeit. Sein künstlerisches Anliegen ist es, Zusammenhänge der Natur, des menschlichen oder tierischen Seins mit all den Emotionen und unterschiedlichsten Charakteren in Form zu bringen. Mit kleinen Modellen in Wachs oder Gips beginnt der Umsetzungsprozess der vorherigen Skizzen. Es entstehen daraus je nach eigenem Wollen oder auch im Auftrag größere Plastiken.
In sehr intensiver abstrakter Malweise mit Bleistift / Kohle, als Radierungen, Acryl Mischtechnik oder Aquarelle erfasst Ute Mohns das Wesentliche und Typische z.B. in Porträts anderer Menschen aber auch immer wieder von sich selbst. Viele Blumenbilder, Stillleben und Landschaften ihrer Umgebung oder Bilder von Reisen sind in all den vielen Jahren entstanden.

Ute Mohns leitete einen Zeichenkurs seit 1992 zuerst für 2 Jahre in Güstrow. Seit 1994 ist sie Kursleiterin an der an der Kunstschule e.V. FRIDA in Rostock.