AKTUELLE AUSSTELLUNG

Flyer - Einladung

„schmucke – gäste XI“

Gast: Ingrid Sperrle / Oxydationsbilder / Leipzig
+ Arbeiten von ständigen Gästen der Angewandte + Bildende Kunst
vom 12. November – Januar 2014

Nach dem langen Winter Anfang des Jahres 2013 folgte ein wunderbarer Sommer und Herbst und nun…?
Der November ist da und mit ihm die letzte Ausstellung 2013:

„schmucke - gäste XI“
Weihnachtsverkaufsausstellung

Zu Gast in diesem Jahr : Ingrid Sperrle / Oxydationsbilder / Spinnerei Leipzig und viele andere Arbeiten der angewandten und Bildenden Kunst von KünstlerInnen vergangener Ausstellungen.

Wir bedanken uns bei allen KollegInnen für die unkomplizierte Zusammenarbeit beim Ausstellungsauf- und Abbau und die vielen erkenntnisreichen Gespräche über Kunst und das Leben an sich.

Allen treuen Besuchern und neuen Kunstfreunden der Galerie wünschen wir eine gemütliche Vorweihnachtszeit und viel Gutes für das neue Jahr 2014!

Jochen und Christiane Lamberz / Ausstellungsorganisation

Ingrid Sperrle ist seit langem fasziniert von den gewachsenen Strukturen verrosteter Eisenteile.
Mit Metall und Farben hatte sie schon früher zu tun. Emaileurin war ihr erster Ausbildungsberuf. Leider wird diese interessante auch sehr aufwendige kunsthandwerkliche Technik nur noch einem kleinen Kreis von Kennern geschätzt.

Wichtig war Ingrid Sperrle auch immer das Zeichnen. So machte sie, nachdem die Kinder etwas größer waren, noch eine Ausbildung zur Wissenschaftlichen Zeichnerin in der Archäologie.

Ein Akademiestudium der Malerei und Bildhauerei in Freiburg schloss sich an.

Anfang der 90-ziger Jahre begann sie mit der Übertragung von Oxydationen auf Nessel und Leinwand und war von dem Ergebnis so überrascht und erfreut, dass sie von nun an für sich daraus ein künstlerisches Konzept entwickelte. Sie nennt es „der gelenkte Zufall“.

Rost steht für Ingrid Sperrle als Metapher für Unvollkommenes gegen die „glänzende schöne Welt“. Ihre Oxydationsbilder sind bis heute ein nicht endendes Experiment aus Schichtungen, die damit verbundene Räumlichkeit, Verläufen und spannenden Farbgebungen.

Neben Nessel und Leinwand verwendet sie auch als Untergrund Kunstseide, Rupfen, Fallschirmseide, Folien, Büttenpapier und Acrylglas.

VITA www.ingrid-sperrle.de